Ausbildung – und dann?

Die Freude über einen Ausbildungsplatz ist erstmal groß, doch bald darauf tauchen weitere Fragen auf: Kann ich in dem Unternehmen bleiben? In welcher Abteilung möchte ich später gerne arbeiten? Welche Chancen habe ich überhaupt auf dem Arbeitsmarkt? Und wie kann ich diese beeinflussen, wie sieht mein Chef mich?

Grundsätzlich ist der Übergang von Ausbildung in die Erwerbstätigkeit mit einigen Risiken versehen, besonders der demografische und strukturelle Wandel führen zu Veränderungen der (Jugend-)Arbeitsmärkte.

In Deutschland verläuft dieser Übergang im Hinblick auf andere Länder aber relativ reibungslos, da die duale Ausbildung zu einem beträchtlichen Teil in Unternehmen stattfindet, in denen die Wahrscheinlichkeit einer Übernahme als Arbeitnehmer/-in vergleichsweise hoch ist. Außerdem ist hierzulande die Berufsbildung stark standardisiert und die Übereinstimmung zwischen Qualifikationsanforderungen von Arbeitsplätzen und Qualifikationen von Arbeitssuchenden ist relativ hoch. Somit ist die Gefahr der Jugendarbeitslosigkeit im Vergleich zu anderen Ländern in Deutschland relativ gering.

Allerdings zeigt die Kampagne “Operation Übernahme” der IG Metall, dass auch in Deutschland noch Verbesserungsbedarf besteht: Es werden noch zu viele Jugendliche im Ausbildungsbetrieb nur befristet übernommen, landen in einem prekären Job oder werden arbeitslos. Da eine abgeschlossene Ausbildung ohne Berufserfahrung schnell an Wert verliert, ist die unbefristete Übernahme das Ziel der IG Metall. Dies würde nicht nur die Chancen der Jugendlichen verbessern, sondern liegt auch im Interesse der Betriebe. Denn diese können dann selbst nachhaltig für qualifizierten Nachwuchs sorgen, Fachkräfte an den Betrieb binden und somit der demografischen Entwicklung und dem damit verbundenen Fachkräftemangel gezielt entgegen wirken.

Deswegen ein wichtiger Rat für alle Auszubildenden: Der Dialog mit dem Ausbilder über die eigene Leistung und eine mögliche Übernahme nach der Ausbildung ist sehr wichtig, um die eigene Situation einzuschätzen und sich frühzeitig um Bewerbungen kümmern zu können.

 

Quellen:

http://datenreport.bibb.de/media2012/BIBB_Datenreport_2012.pdf

http://www.igmetall.de/cps/rde/xchg/SID-650DCB80-6DD555C0/internet/style.xsl/jupo-fuer-die-unbefristete-uebernahme-nach-der-ausbildung-8900.htm

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>