Die Qual der Mappen-Wahl

Das erste, was dein potentieller Chef von dir zu sehen bekommt, ist deine Mappe. Sie vermittelt sofort den ersten Eindruck von deiner Arbeitsweise und deiner Persönlichkeit. Neben dem Inhalt kommt es also auch auf die äußere Form an!
Die Schwierigkeit: Für die Bewerbungsmappe gibt es nicht DIE ideale Lösung. Es ist immer eine Geschmacksfrage und über Geschmack lässt sich ja bekanntlich streiten.

Beginnen wir mit der Form: Aufwendig gestaltete Mappen zum Falten sehen schön und imposant aus. Meist ist „Bewerbung“ oder ähnliches vorne eingeprägt. Diese Mappe, ob zweiteilig oder dreiteilig, lässt sich einfach strukturieren und wirkt dadurch ordentlich und übersichtlich. Eine durchsichtige Mappe mit Clip zum Einschieben der Blätter hat aber auch ihre Vorteile. Sie erleichtert den schnellen Überblick und gibt gleich einen ersten Eindruck von dir als Bewerber, ohne dass die Mappe geöffnet werden muss.

Auch die Farbwahl ist nicht ganz einfach, denn auch hier gibt es für jede Farbe Fans und Gegner. Auf welche Farbe nun der zukünftige Chef steht, kannst du nicht ahnen, deshalb solltest du dich lieber für gedeckte Farben entscheiden. Mit dunkelgrün, dunkelrot, dunkelblau oder den klassischen Farben schwarz, weiß und grau machst du nicht falsch.

Wie du dich auch entscheidest, es gilt: Immer auf Qualität achten! Denn so stellst du Mühe und Sorgfalt unter Beweis und das beeindruckt. Auch beim Papier solltest du deshalb nicht sparen. Nimm anstatt des üblichen Druckerpapiers lieber ein schweres, glattes Papier. Beim Einsortieren kommt das wichtigste Dokument nach oben. Wenn du ein Deckblatt hast, beginne damit, ansonsten ist der Lebenslauf ganz oben.

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>