Mein erstes halbes Jahr …

Aufregung und Vorfreude vor dem ersten Arbeitstag und nun sind schon sechs Monate vergangen. Doch wie sieht mein Fazit aus? Habe ich mir die Ausbildung zur Industriekauffrau so vorgestellt?
Die ersten Wochen waren natürlich sehr anstrengend, da ich mich erstmal von dem Schulalltag auf acht Stunden arbeiten umstellen musste. Nach ein paar Wochen war davon jedoch nichts mehr zu spüren.

Meine erste Abteilung, der Vertrieb, forderte mich sehr, aber trotzdem hatte ich Spaß an der Arbeit. Auch in der Personalabteilung, in der ich momentan noch bin, komme ich sehr gut zurecht.
Die Bedenken, von den anderen Mitarbeitern nicht akzeptiert zu werden, schwanden nach kurzer Zeit. Vom ersten Tag an wurde ich kollegial und freundlich aufgenommen, was mir den Einstieg ins Berufsleben zusätzlich erleichterte.

Ab nächster Woche beginnt mein erster Schulblock von dreieinhalb Monaten und ich hoffe, dass ich in der Schule genauso gut zurechtkommen werde, wie im Unternehmen.
Wie ihr seht, hatte ich zusammengefasst einen anstrengenden, aber sehr guten Ausbildungsstart.

Also habt keine Angst vor Euerm ersten Arbeitstag, denn wenn ihr selbst bleibt und an Euch glaubt, kann nichts mehr schief gehen.

Sabrina, W.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>