Praktikum als Berufseinstieg?

Beim Thema Praktikum scheiden sich die Geister. Die einen befürworten den Einblick in die Arbeitswelt, die anderen kritisieren das unentgeltliche Arbeiten. Ob ein Praktikum etwas für dich ist, musst du immer selbst entscheiden. Aber gerade für Schulabgänger lohnt sich oftmals  der Einblick in einen Betrieb. Praktika können dir helfen, den richtigen Beruf für dich zu finden.  Du weißt zwar schon, in welchem Ausbildungsberuf du starten möchtest, hast aber noch nicht erfahren, wie der Alltag in diesem Beruf aussieht. Hierbei dienen Praktika als Grundlage. Du schnupperst in deinen späteren Beruf und sammelst erste Erfahrungen. Dabei kannst du herausfinden, ob dir der Beruf wirklich liegt und auch deinen Vorstellungen entspricht. Ein Praktikum vermittelt allemal ein deutlicheres Bild als jede Berufsbeschreibung. Wichtig ist dabei aber immer: das Praktikum sollte im Zusammenhang mit dem angestrebten Ausbildungsberuf stehen. Praktika, die nur als Zeitvertreib dienen, sind nicht sinnvoll und helfen dir nicht weiter. Erkundige dich also im Vorfeld, ob und welche Praktika in deinem Ausbildungsberuf möglich sind. Hast du ein passendes Praktikum gefunden, geht es um das Sammeln von Erfahrungen. Du erfährst, was später in der Ausbildung auf der Tagesordnung steht, und kannst womöglich auch erste Qualifikationen erwerben. Ein Praktikum ist ebenfalls eine gute Möglichkeit, wichtige Kontakte zu knüpfen.
Bist du engagiert und nimmst deinen Posten als Praktikant ernst, kann dir dein Praktikum auch als Sprungbrett dienen, und dir wird vielleicht sogar ein Ausbildungsplatz in diesem Betrieb angeboten. Auch wenn dies nicht der Fall sein sollte, ist ein gutes Auftreten wichtig.

Frage deinen Arbeitgeber daher nach Beendigung des Praktikums nach einer qualifizierten Praktikumsbescheinigung. Hier wird aufgelistet, was du alles gemacht hast und wie gut du im Betrieb mitgearbeitet hast.

Für deine Bewerbung ist das sehr hilfreich, denn dein neuer Arbeitgeber in Spe kann sich schon vorab ein Bild davon machen, wie gut du in seinen Betrieb passt.

Selbst wenn du schon direkt nach der Schule einen festen Ausbildungsplatz unterschrieben hast, kann ein Praktikum zur Zeitüberbrückung dienen. Dein neuer Arbeitgeber sieht, dass du deine Zeit sinnvoll genutzt hast.

Egal ob du ein Praktikum zur Zeitüberbrückung, zum Berufseinblick oder zur Orientierung machst, wichtig ist immer, dass du es mit einem reichen Erfahrungsschatz beendest. Hast du schon während des Praktikums das Gefühl, zu wenig gesehen oder gemacht zu haben, scheue dich nicht, deinen Praktikantenbetreuer darauf anzusprechen. Dafür ist das Praktikum da.

Beim nächsten Mal erfährst du, wie dein ideales Bewerbungsfoto aussehen sollte.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>